14.8 C
Aachen
Fr. 14 Jun. 2024
StartAachenTränen der Rührung und viel Applaus

Fünftklässler der Kleebachschule in Aachen führen das Theaterstück „Die große Wörterfabrik“ auf

Im Buch „Die große Wörterfabrik“ reden die Menschen fast gar nicht. Worte sind kostbar – jedes muss teuer erkauft werden, bevor es gesprochen werden kann. Das ist ein Problem für Paul. Er braucht eigentlich viele Wörter, um Marie sein Herz zu öffnen. Schülerinnen und Schüler aus der 5. Klasse der Aachener Kleebachschule (Förderschule der StädteRegion mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung) haben jetzt ein Theaterstück dazu entwickelt und aufgeführt. So konnten sie erste Bühnenerfahrung sammeln und ein ganz besonderes Gefühl erleben: Im Rampenlicht stehen. Etwas präsentieren, das sie lange geprobt haben. Applaus vom Publikum bekommen. „Das war ein Moment voller Stolz und Freude – für alle“, berichtet Julia Pauly, die im Bildungsbüro der StädteRegion Aachen als Kulturagentin für kreative Schulen arbeitet. „Jedes Kind wurde ermutigt, seine Talente und Fähigkeiten auf der Bühne zum Ausdruck zu bringen. Alle Interaktion waren von Freude und Kreativität geprägt.“ Und noch etwas war besonders an dieser Aufführung: Viele der Schülerinnen und Schüler der Kleebachschule verfügen nicht oder kaum über Lautsprache. Dann kommunizieren sie über „Unterstützte Kommunikation“ – mit Hilfe von Gebärden, Bildern oder digitalen Sprachausgabegeräten. Auf der Bühne kamen noch viele weitere Ausdrucksmöglichkeiten hinzu, zum Beispiel Tanz und Bewegung, Seifenblasen und Licht. 

Kreative Mitgestaltung

Die Theateraufführung war der Höhepunkt des „Kultur und Schule“-Projektes, an dem die Kleebachschule im Schuljahr 2022/2023 teilgenommen hat. Bei „Kultur und Schule“ arbeiten Kinder und Jugendliche zusammen mit Künstlerinnen und Künstlern in der Schule an kreativen Projekten wie zum Beispiel Theaterstücken. Zusammen mit ihren Lehrerinnen Michelle Bick und Simone von Heel sowie Theaterpädagogin Anna Scholten haben sich die Kinder monatelang mit der poetischen Geschichte beschäftigt, in der der Wert der Sprache und der Liebe eine zentrale Rolle spielen. Sie konnten dabei in verschiedene Rollen schlüpfen, sich ausprobieren und die Umsetzung des Stücks kreativ mitgestalten. Über den langen Zeitraum ist eine Atmosphäre des Vertrauens und der Wertschätzung gewachsen, in der die Persönlichkeit jedes Kindes strahlen konnte. Kulturagentin Julia Pauly ist begeistert: „Diese Theateraufführung hat gezeigt, welch wertvolle Beiträge Kinder mit Behinderung leisten können und wie wichtig es ist, ihnen Raum und Unterstützung für ihre künstlerische Entfaltung zu geben.“

Kein Wunder also, dass die Resonanz der Familien und Freunde riesig war. Es floss die ein oder andere Träne der Rührung und die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler mussten wieder und wieder zurück auf die Bühne, weil der Applaus nicht enden wollte.

Hintergrund

Die Kleebachschule ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung in Trägerschaft der StädteRegion Aachen. Hier lernen etwa 260 Schülerinnen und Schüler. 52 Schulen aus der StädteRegion Aachen haben im Schuljahr 2022/2023 an „Kultur und Schule“ teilgenommen. Die Projekte ergänzen das schulische Lernen und ermöglichen den Kindern und Jugendlichen die Begegnung mit Kunst und Kultur – unabhängig von Herkunft und sozialem Status. In der StädteRegion Aachen gibt es jedes Schuljahr mehr als 50 Projekte, die das NRW-Förderprogramm „Kultur und Schule“ des NRW- Landesministeriums für Kultur und Wissenschaft ermöglicht. Das Bildungsbüro koordiniert das Projekt in der StädteRegion Aachen und begleitet die Schulen bei der Umsetzung. Außerdem übernimmt die StädteRegion seit 2015 für die teilnehmenden Schulen den finanziellen Eigenanteil, den sie für die Durchführung eines „Kultur und Schule“-Projekts aufbringen müssen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Weitere Beiträge

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner