15.2 C
Aachen
Fr. 17 Mai. 2024
StartAachenEin Dreier in Köln

Ein Dreier in Köln

Die Alemannia startet mit einem 2:0-Sieg in die Serie von drei Auswärtsspielen am Stück. Gegen die U21 des 1. FC Köln erzielten Marcel Damaschek (53.) und Jannik Mause (89.) in der zweiten Halbzeit die entscheidenden Treffer.

Die Kölner erwischten mit einigen gelungenen Aktionen den besseren Start ins Spiel. Bereits in der ersten Spielminute musste Marcel Johnen im Tor der Alemannia zum ersten Mal einen Schuss des Kölners Leon Waldminghaus parieren. In der 11. Spielminute flankte Tim Lemperle, der zum Bundesliga-Kader des 1. FC Köln gehört, auf Lukas Nottbeck, der den Ball allerdings nicht mehr präzise genug traf. Trainer Helge Hohl, der seine Startelf im Vergleich zum letzten Heimsieg auf drei Positionen verändert hatte, beobachtete: „In den ersten 15 – 20 Minuten hatten wir noch Probleme, haben nicht so den Zugriff bekommen. Danach haben wir uns zunehmend freigeschwommen.“ So gab es in der 20. Minute die erste dicke Möglichkeit für die Schwarz-Gelben. Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld führte Schmitt kurz auf Felix Heim aus, dessen Flanke über Umwege bei Jannik Mause landete. Den Schuss des Stürmers konnte FC-Keeper Julian Roloff aber halten. Wenige Minuten später die Riesenchance für die Alemannia: Ulrich Bapoh spielte Mause im Zentrum an, der auf Marco Müller durchsteckte. Alemannias Kapitän fand mit seiner scharfen Hereingabe wieder Mause, der aus wenigen Metern aber neben das Tor schoss (27). Auch die nächste Möglichkeit gehört dem Aachener Mause: Eine Flanke von Heim konnte Mause am langen Pfosten aus spitzem Winkel aber nur noch in die Arme von Roloff köpfen. So hatte die Alemannia in den ersten 45 Minuten zwar nach Anfangsschwierigkeiten die besseren Möglichkeiten, ein Treffer fehlte indes noch.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Alemannen besser rein. In der 52. Minute setzte sich Bapoh gut durch und spielte auf Heim, der aus 20 Metern abzog. Seinen Schuss konnte Roloff gerade noch zu Ecke ablenken. Die anschließende Ecke führte dann aber zum ersten Treffer des Tages: Sebastian Schmitt brachte den Eckstoß punktgenau auf den Kopf von Marcel Damaschek, der aus wenigen Metern einköpfte (53.). Die 850 Zuschauer, die größtenteils Anhänger der Aachener waren, sahen wie die Mannschaft in schwarz und gelb mittlerweile verdient in Führung gingen. Allerdings sah Hohl im Anschluss an den Führungstreffer wie sich seine Mannschaft „zu tief fallen ließ und nicht mehr allzu viel Entlastung hatte“. Die Kölner konnten immer wieder flanken, die Aachener Hintermannschaft und Keeper Johnen konnten die Hereingaben aber allesamt klären. In der 76. Minute hätte Damaschek beinahe nach einer Ecke erneut treffen können. Sein Kopfball ging aber dieses Mal knapp am Kasten vorbei. Kurz vor Abpfiff erzielte Mause dann doch noch das erlösende 2:0. Nach einer präzisen Flanke vom eingewechselten Vleron Statovci köpfte der Stürmer ein (89.). In der Schlussminute hätte Lukas Wilton sogar fast noch das dritte Tor nachlegen können. Seinen Schuss aus dem Strafraum konnte Roloff aber noch mit dem Fuß parieren. So blieb es beim 2:0-Endstand, der auch Hohl glücklich stimmte: „Ergebnistechnisch bin ich natürlich zufrieden: 2:0 gewonnen, Standardtor gemacht, kein Gegentor kassiert. Mit dem zweiten Sieg in Folge können wir uns für die Schlussphase der Saison in der Tabelle nochmal oben festsetzen.“

Auch am kommenden Wochenende muss Alemannia Aachen wieder auswärts antreten. Das Gastspiel beim SV Lippstadt wird am Samstag, 22.04. um 14 Uhr in der Liebelt-Arena angepfiffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Weitere Beiträge

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner