8 C
Aachen
Mi. 21 Feb. 2024
StartAachenDeutschlandticket für Schülerinnen und Schüler

Deutschlandticket für Schülerinnen und Schüler

Fast alle Schülerinnen und Schüler in der StädteRegion Aachen können jetzt das Deutschlandticket an Fahrscheinautomaten auf ihre School&Fun-Ticket-Chipkarten aufspielen

In Aachen und der Städteregion werden zum 1. August die meisten School&Fun-Tickets und Schülerjahreskarten für das Schuljahr 2023/2024 auf das Deutschlandticket umgestellt. Vom neuen „Deutschlandticket Schüler“ profitieren rund 20.000 Schülerinnen und Schüler. Wer auch bisher schon ein School&Fun-Ticket oder eine Schülerjahreskarte hatte, kann das Deutschlandticket an den Fahrscheinautomaten der Deutschen Bahn ab sofort auf seine Chipkarte laden. In Aachen und der Städteregion stehen 26 Automaten zur Verfügung. In den Kreisen Düren und Heinsberg, die ebenfalls zum Gebiet des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) gehören, gibt es weitere 46 Automaten. Die ASEAG arbeitet zudem gemeinsam mit ihren IT-Dienstleistern unter Hochdruck daran, dass die Tickets möglichst bald auch an den Fahrscheinautomaten und bei den Vorverkaufsstellen der ASEAG aktualisiert werden können.

Die Chipkarten können auch im Kunden-Center der ASEAG am Aachener Bushof aktualisiert werden. Hier kann es aber zu längeren Wartezeiten kommen. Daher empfehlen ASEAG und Aachener Verkehrsverbund, die DB-Fahrscheinautomaten zu nutzen. Die ASEAG hat in dieser Woche alle Schülerinnen und Schüler, die ein School&Fun-Ticket nutzen, angeschrieben und über die Umstellung informiert. Diesem Schreiben liegt auch eine so genannte Gültigkeitsbescheinigung bei. Die müssen die Schülerinnen und Schüler mitführen, solange sie das Deutschlandticket nicht auf ihre Chipkarte aufgespielt haben. Das muss bis spätestens 31. August geschehen sein.

Schülertickets an Fahrkartenautomaten auf das Deutschlandticket aktualisieren

Anne Körfer, Leiterin des Fachbereiches Kundenservice bei der ASEAG: „Innerhalb weniger Wochen haben Schulträger und Verkehrsunternehmen den Erlass des Landes zur Einführung des Deutschlandtickets für Schülerinnen und Schüler umgesetzt. Jetzt sind wir auf die Hilfe der Schülerinnen und Schüler angewiesen, damit die Umstellung reibungslos klappt. Alle, die ihr Ticket am Automaten aktualisieren, tragen dazu bei, dass die Warteschlange vor dem Kunden-Center nicht zu lang wird.“ Wer für das Schuljahr 2023/2024 erstmals ein School&Fun-Ticket beantragt hat, braucht seine Chipkarte nicht an den Fahrscheinautomaten zu aktualisieren. Die Chipkarte wird als Deutschlandticket per Post geschickt.

Alle Infos auf aseag.de und avv.de

Alle Infos zur Umstellung von School&Fun-Tickets und Schülerjahreskarten auf das Deutschlandticket findet man auf aseag.de/schule und avv.de.

Innovative Technik im Gebiet des Aachener Verkehrsverbundes

Beim Auflegen der Chipkarte am Automaten wird in einer Cloud überprüft, ob zu der aufgelegten Karte Aufträge vorhanden sind, beispielsweise das Schreiben eines neuen Tickets oder das Abändern eines bestehenden Tickets. Wenn dies der Fall ist, werden die Aufträge ausgeführt und zum Beispiel neue Tickets elektronisch auf die Chipkarte geschrieben. „Die Technik zum Aufladen der Deutschlandtickets am Automaten ist Bestandteil des deutschlandweiten eTicket-Standards. Im AVV wird diese Technik deutschlandweit-einmalig in einer optimierten Form angewendet, die datensparsamer und vor allem schneller funktioniert, was dafür sorgt, dass eine Vertragsänderung im System und das Aufladen des neuen Tickets am selben Tag möglich ist“, so Markus Vogten, Pressesprecher des Aachener Verkehrsverbundes (AVV).

Die meisten Schulträger folgen dem MUNV-Modell

Die meisten Schulträger in der Städteregion Aachen haben entschieden, dem vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNV) mit Erlass vom 2. Juni 2023 empfohlenen so genannten MUNV-Modell zu folgen. Nach der Schülerfahrkostenverordnung erhalten anspruchsberechtigte Schülerinnen und Schüler in diesem Fall durch den Schulträger ein Deutschlandticket. Selbst-zahlende bekommen dies zu einem vergünstigten Preis von 29 Euro. Somit beträgt in der Städteregion Aachen der Preis für das School&Fun-Ticket als Deutschlandticket wie bisher für anspruchsberechtigte Schülerinnen und Schüler 14 Euro für das erste Kind, 7 Euro für das zweite Kind und 0 Euro für jedes weitere Kind. Schülerinnen und Schüler, deren Schulträger dem MUNV-Modell folgen und die keinen Anspruch auf Erstattung von Schülerfahrkosten haben, können das Deutschlandticket für 29 Euro bei der ASEAG beziehen. Dieser Preis ist günstiger als die 32,80 Euro, die ab 1. August für ein School&Fun-Ticket gelten, das zudem nur im Gebiet des Aachener Verkehrsverbundes gültig ist. Schülerinnen und Schüler, die noch nicht wissen, ob ihre Schule dem MUNV-Modell folgt, sollten bei den Schulen nachfragen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Weitere Beiträge

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner