2.2 C
Aachen
Fr. 27 Jan. 2023
StartEuskirchenVerein mit zehn Mitgliedern

Verein mit zehn Mitgliedern

„Haus Lebenshilfe e.V.“ ist die Keimzelle von Nordeifelwerkstätten, HPZ Haus Lebenshilfe und organisierter Behindertenarbeit im Kreis Euskirchen – Vier Jubilare geehrt: Jens-Uwe Kaulen, Herbert Born, Ernst-Georg Fiege und Pfarrer Frank Thönes

Ülpenich/Mechernich – Gleich vier seiner nur zehn Mitlieder ehrte der Verein „Haus Lebenshilfe e.V.“, die Keimzelle der Nordeifelwerkstätten und „Lebenshilfe“-Einrichtungen im Kreis Euskirchen, bei seiner jüngsten Jahreshauptversammlung in den Nordeifelwerkstätten in Ülpenich.

Zu den Geehrten gehörte auch Vorsitzender Herbert Born, der 25 Jahre im Amt und nach Peter Rijntjes, Franz Sievernich und Konrad Esser erst der vierte Vorsitzende in 57 Jahren ist. Neben dem früheren Kreispressereferenten Herbert Born wurde auch der ehemalige frühere Zülpicher Stadtwerkeleiter Ernst-Georg Fiege für 25 Jahre stellvertretenden Vorsitz im Verein „Haus Lebenshilfe“ ausgezeichnet.

Seinem Stellvertreter Pfarrer Frank Thönes händigte Geschäftsführer Jürgen Stemmler ebenfalls ein Dankespräsent für 25 Jahre Vorstandsarbeit aus. Der längst Dienende der Jahresversammlung 2022 war allerdings der frühere Weilerswister Bürgermeister und Kreistagsabgeordnete Jens-Uwe Kaulen für 40 Jahre Revision im „Haus Lebenshilfe e.V.“

Zwei aus Mechernich

Zweiter Kassenprüfer ist der Mechernicher Diakon Manfred Lang. Ebenfalls in dem prominent besetzten Zehn-Mitglieder-Verein sind der Mechernicher Rechtsanwalt und Kreispolitiker Franz Troschke und die NEW-Geschäftsführer Wilfried Fiege und Georg Richerzhagen sowie der frühere NEW-Chef Wilhelm Stein.

Der auch in der Stadt Mechernich aktive Verein „Haus Lebenshilfe“ leistet Gutes für behinderte Menschen, allerdings kam er wegen der Corona-Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 kaum dazu, sonst übliche Fahrten, Stadionbesuche und Veranstaltungen für erwachsene Menschen mit Behinderung zu organisieren und durchzuführen.

Im November 2021 wurde das Bundesligaspiel des 1. FC Köln gegen Union Berlin besucht, im Juni 2022 wurden viele Schutzbefohlene der „Lebenshilfe“ und Nordeifelwerkstätten zu Bus- und Schifffahrt und Abendessen während des Events „Rursee in Flammen“ eingeladen. „Ein echtes Highlight“, berichtete Vorsitzender Born dem Ideengeber Troschke.

Für 2023 hat der Verein bereits 55 Eintrittskarten auf guten Plätzen beim DFB-Pokal-Endspiel der Frauen im Rhein-Energie-Stadion erworben. Außerdem flossen 3000 Euro Unterstützung an Hochwasseropfer unter den behinderten Mitarbeitern der Nordeifelwerkstätten.

Im Jahresbericht resümierte Geschäftsführer Jürgen Stemmler nicht nur, dass der Verein „Haus Lebenshilfe“ 1965 die Hans-Verbeek-Schule seinerzeit als Sonderschule des Kreises Euskirchen für geistig Behinderte aus der Taufe gehoben hatte.

Wachablösung im HPZ

Er stellte auch eine 2023 geplante „Inklusive Sportwoche“ des Kreises Euskirchen vor, an der sich unter anderem auch Nordeifelwerkstätten, Rotes Kreuz und verschiedene Organisationen aus dem Verbund der „Lebenshilfe“ beteiligen wollen, so auch der „Haus Lebenshilfe e.V.“.

Vorsitzender Herbert Born oder Geschäftsführer Jürgen Stemmler vertreten den Verein in der Gesellschafterversammlung des Heilpädagogischen Zentrums Haus Lebenshilfe in Bürvenich/Füssenich. Dort haben im vergangenen Jahr Philipp Krosch und Christian Pfaff den jahrzehntelangen Geschäftsführer und Entwickler Rolf K. Emmerich abgelöst.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Weitere Beiträge

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner