8 C
Aachen
Mi. 21 Feb. 2024
StartAachenWasserspiel und Wissenschaft

Wasserspiel und Wissenschaft

Das war die Archimedische Werkstatt 2023

Seit dem 1. Juli steht der Archimedische Sandkasten des Future Lab Aachen auf dem Katschhof und begeistert große und kleine Buddel-Fans.

In den vergangenen beiden Wochen haben Kinder und Jugendliche der städtischen Ferienspiele in der Archimedischen Werkstatt eine bunte, kuriose Maschine nach dem Vorbild des amerikanischen Cartoonisten Rube Goldbergs errichtet. Durch sie fließt Wasser, das eine Kettenreaktion auslöst und viele Elemente der Maschine zum Gießen, Klingen und Drehen bringt. Fachlich angeleitet wurden sie von Expert*innen der Bleiberger Fabrik, wissenschaftliche Unterstützung kam dieses Jahr aus dem Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft der RWTH Aachen (IWW).

Aachen und das Wasser

Sibylle Keupen, Oberbürgermeisterin für Aachen, genießt aus dem Rathaus den besten Blick auf das sommerliche Spektakel, aber auch aus der Nähe ist sie begeistert: „Der Archimedische Sandkasten verschönert jedes Jahr aufs Neue unser Stadtbild und stellt den Katschhof auf den Kopf, der in den Sommerferien nur den Kindern gehört!“ Und das Motto passte natürlich ganz besonders gut zu Aachen: „Unsere Stadt ist historisch eng verbunden mit dem Thema Wasser. Unter unseren Füßen schlummern ganz viele Thermalquellen, für die Aachen so berühmt ist. Wasser ist aber auch ein Zukunftsthema: So sollen an der Rennbahn demnächst Bäche freigelegt werden und das Element zur Kühlung der Städte genutzt werden“ so Keupen.

Wasserorgel, Wissenschaft und ganz viel Kreativität

Unter der Dachmarke des Future Lab Aachen werden jedes Jahr in der Archimedischen Werkstatt bereits die Kleinsten für wissenschaftliche Themen und MINT-Fächer sensibilisiert – und das ganz spielerisch. „Innovative Ideen kommen hier fast von alleine“, freut sich Aylin Can von der Bleiberger Fabrik. „Und dafür braucht es meist nur kleine Impulse, bis die Ideen nur so sprießen“.

Herausgekommen ist am Ende eine wundersame Maschine aus upgecycelten Materialien. Sie transportiert Wasser, das in einem ausgeklügelten System erst gefiltert, dann transportiert wird und eine Wasserorgel Töne erzeugen lässt. Räder drehen sich, bunte Bänder flattern, ein Ball tanzt auf einer Fontäne. Sogar duschen kann man. Eine Kettenreaktion, die man gesehen haben muss – noch bis Samstag, 15. Juli ist das auf dem Aachener Katschhof möglich. Beide Ferienwochen waren mit jeweils 20 Kindern zwischen 9 und 16 Jahren ausgebucht. „Die meisten wollen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein!“

Stolz präsentiert Marlene, 9, wie sie unter der Leitung des Künstlers Berthold Westhoff die letzten beiden Wochen gearbeitet hat: „Das Tolle an der Werkstatt war, dass wir mit Wasser alles bauen konnten, was wir wollten. Es gab so viel Material, um kreativ zu sein und seine Ideen umzusetzen. Das war richtig cool.“

Forschungsgeist wird gefördert

Deubner Baumaschinen hat wieder unzähliges Material, Maschinen und Equipment zur Sicherung der Werkstatt gestiftet und unterstützt so den unbändigen Forschungsgeist der Kinder. Besonders spannend findet Rolf Deubner, dass am Sandkasten jedes Jahr etwas anderes passiert und die immer wieder überraschenden Ergebnisse der Kinder.

Sonnensegel, Bagger und Schaufeln der STAWAG sorgten auch in diesem Jahr für eine schöne Abwechslung für die Kinder, die nur buddeln wollten. „Toll, dass sich die jungen Leute dem Wasser gewidmet haben. Wir als Trinkwasser-Versorger freuen uns natürlich, wenn hier in der Werkstatt neue Wasser-Expert*innen ausgebildet werden“, sagt Vanessa Grein von der STAWAG.

Erstmals am Sandkasten dabei ist die Firma INFORM, deren Strandkorb am Platz gerne zum Entspannen genutzt wird. „Auch die INFORM ist familienfreundlich –wie der Sandkasten. Und als Softwareentwickler sind wir den MINT-Fächern natürlich besonders nah. Daher sind wir froh, dieses Jahr das erste Mal als Sponsor dabei zu sein!“ sagt Sandra Schäfer.

Strandfeeling, Yoga und jede Menge Experimente

Nach der Werkstatt bleiben den Besuchenden nun noch drei Wochen Strandfeeling. Erst am 7. August rückt der Stadtbetrieb an, baut den Kasten ab, siebt und verwendet den gereinigten Sand wieder. Bis dahin warten noch ein paar Highlights: „Im Juli sind alle herzlich eingeladen, zum Good-Morning-Yoga der Gesunden Verwaltung. Jeden Montag von 7 – 7.30 Uhr, kostenfrei, ohne Anmeldung“ verkündet Elena Reinders vom Stadtmarketing.

Ein Aktionstag am 28. Juli von 10 – 17 Uhr nimmt noch einmal das Thema Wasser in den Fokus: Die FH veranschaulicht das archimedische Prinzip, indem sie Kinder Boote maximal beladen und schwimmen lässt.

Das IWW der RWTH, in dessen Versuchshalle die Kinder zu Beginn der Ferienspiele schon eine Exkursion unternommen haben, lässt virtuell Hochwasserschutzwände entstehen. Das Exploregiomobil bringt für Kinder kleine Experimente mit, das Centre Charlemagne bietet Familienführungen zur Stadtgeschichte an, die Hochschule für Musik und Tanz rundet den Nachmittag mit einem Konzert auf den Rathaustreppen ab.

„So ist für alle etwas dabei und wir können jedes Jahr auf Neue Wissenschaft an einem so prominenten Ort zwischen Dom und Rathaus für alle zugänglich machen“ so Reinders.

Der Archimedische Sandkasten ist ein Projekt des Future Lab Aachen, einem Zusammenschluss der Stadt mit ihren vier Hochschulen, und steht noch bis zum 6. August auf dem Katschhof.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Weitere Beiträge

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner