3.2 C
Aachen
Di. 31 Jan. 2023
StartAachenStifterpreis 2022 zeigt Wertschätzung für junge Menschen im Ehrenamt

Stifterpreis 2022 zeigt Wertschätzung für junge Menschen im Ehrenamt

Preisgelder in Höhe von insgesamt 11.000 Euro.

StädteRegion Aachen. „Engagierte Jugend – junge Menschen im Ehrenamt!“ lautet das Motto des Stifterpreises 2022. Die Auszeichnung wurde am Tag des Ehrenamtes (5. Dezember) an sieben Preisträger aus der StädteRegion Aachen vergeben. Sie engagieren sich in ganz unterschiedlicher Art und Weise für ihre Mitmenschen und zeigen deutlich: Das Ehrenamt ist jung und aktiv!

Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier betonte, dass ehrenamtlich aktive Menschen und Organisationen in der StädteRegion Großartiges leisten, um andere zu unterstützen – sei es im Sport oder im Katastrophenschutz, in der Kultur oder in der Jugendförderung. Sie ermöglichen zum Beispiel Kindern und Jugendlichen attraktive Freizeitangebote, machen ihre Stadt lebenswerter oder erleichtern älteren Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. „Das Ehrenamt lebt in der ganzen Region. Nicht nur heute sagen wir den tausenden Menschen, die sich einsetzen: Herzlichen Dank!“ Auch der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Aachen und stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsvorstands, Norbert Laufs, betonte: „Alle Ehrenamtler sind Gewinner und – noch viel wichtiger – ein Gewinn für die Gesellschaft!“

Mit dem Stifterpreis 2022 wurden diese Preisträger ausgezeichnet:

    Jugendfeuerwehren in der StädteRegion Aachen: Rund 550 Kinder und Jugendliche engagieren sich aktuell in den Jugendfeuerwehren in der StädteRegion Aachen. Zu ihren Angeboten gehören Sport und aktive Freizeitgestaltung ebenso wie die kind- und jugendgerechte feuerwehrtechnische Ausbildung. Damit begeistern sie Kinder und Jugendliche und sorgen so für Feuerwehr-Nachwuchs. Die Jugendfeuerwehren in der StädteRegion Aachen leisten weit über 10.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit pro Jahr und einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl.

    Wasserwacht: Patrick von den Driesch und Aaron Nießen (DRK Wasserwacht im Ortsverein Monschau) sowie Alexander Pauls (DLRG, Ortsgruppe Eschweiler) wurden für ihre ehrenamtlichen Verdienste bei der Wasserwacht geehrt. Dazu gehören neben dem Wasserrettungsdienst auch die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, die Nachwuchsförderung oder die Aufklärung über Wassergefahren.

    Annika Carduck, Lea Daniels und Felix Wilden: Diese drei Jugendlichen engagieren sich im Würselener Dorf Linden-Neusen. Sie sind in vielen Bereichen ehrenamtlich unterwegs: als Messdiener, im Jungenspiel, im Fußballverein, bei Müllsammelaktionen, als Redakteure der Dorfzeitung und insgesamt bei der Gestaltung der Zukunft ihres Dorfes. Kurz: Sie sind dort aktiv, wo ehrenamtliche Unterstützung benötigt wird.

    Aaron Haas: Der junge Mann kommt aus Würselen und ist hauptberuflich Polizist. Viel Freizeit widmet er seinem Ehrenamt: Er pfeift als Schiedsrichter im Fußballkreis Aachen Spiele bis in die Bezirksliga. Außerdem bildet er junge Schiedsrichter aus und ist aktiv in Programmen gegen Gewalt und Diskriminierung auf Fußballplätzen. Das ist – leider – wichtig, da Schiedsrichter in ihrem Alltag mit Pöbeleien und Aggression konfrontiert sind.

    Jens Götting: Wer die Ehrenämter des Niederbardenbergers aufzählen will, wird so schnell nicht fertig: Schon von Kindheit an war er engagiert in der Kirche: als Messdiener, als Jugendleiter bei Ferienfreizeiten oder im Kinderkarneval. Aktiv im Jungenspiel, bei der 1. Großen Karnevalsgesellschaft „De Bockrijjer“ und in der DLRG (Ortsgruppe Herzogenrath). 2016 wurde er mit nur 22 Jahren Vorsitzender des Vereins St. Hubertus Bogenschützen Niederbardenberg 1924 e.V. und ist zudem Vorsitzender der Internationalen Vereinigung der Armbrustschützen.

    Dominik Dreifert, Svenja Völl, Zoe Ecker und Sophie Palm: Sie sind noch sehr jung – zwischen 13 und 15 Jahre alt – und unterstützen aktiv die Jugendarbeit des Jugendamtes der Stadt Eschweiler. Ihr Motto lautet „Von Jugendlichen für Jugendliche!“ Ob bei der „Soccer-Night“, dem Kinder- und Jugendtag, der Nacht der Jugendkultur, bei Stadtfesten oder jugendpolitischen Veranstaltungen: Sie übernehmen Verantwortung und sind da, wenn sie gebraucht werden. Sie haben einen Blick dafür, welche Aufgaben anstehen und kümmern sich eigenverantwortlich und lösungsorientiert darum.

Alle Preisträger konnten sich auch über eine finanzielle Anerkennung für ihre Arbeit freuen. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 11.000 Euro vergeben. Die „Stiftung ehrenamtliches Engagement in der StädteRegion Aachen“ wurde von der Sparkasse Aachen und der StädteRegion Aachen gegründet. Seit 2010 zeichnet sie Menschen, Vereine und Initiativen in der StädteRegion Aachen aus, die sich auf besondere Weise ehrenamtlich engagieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Weitere Beiträge

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner