-1.2 C
Aachen
Do. 26 Jan. 2023
StartAachenLebensmittelkontrolle auf dem Weihnachtsmarkt

Lebensmittelkontrolle auf dem Weihnachtsmarkt

Gute Bilanz des städteregionalen Amtes für Verbraucherschutz.

StädteRegion Aachen. Auf den Weihnachtsmärkten der Region herrscht zurzeit ordentlich Trubel. In den geschmückten Straßen wird viel gelacht, gegessen und getrunken.Damit Reibekuchen und Glühwein sorgenfrei verzehrt werden können, hat das Amt für Verbraucherschutz der StädteRegion wieder die Lebensmittelstände kontrolliert. Die erste Bilanz: Auf dem Weihnachtsmarkt in Aachen können die Lebensmittel sorgenfrei verzehrt werden.

Es herrscht weihnachtliche Stimmung als Dr. Mathias Boese gemeinsam mit seinem Team der Lebensmittelüberwachung loszieht. Das Team besteht aus Lebensmittelchemiker Ralf Wüstkamp und den Lebensmittelkontrolleuren Hans Lötsch und Franz Stolz. Zu Gast an diesem Tag: Martin Kühn, Wein- und Spirituosenkontrolleur bei der Fachbehörde für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen „LANUV“. Ausgerüstet mit Kittel und Gerätekoffer werden die Stände besucht, die unter anderem Reibekuchen, Fritten, gebrannte Mandeln und Glühwein verkaufen – also alle Stände, die den Umgang und Verkauf von Getränken und Lebensmitteln beinhalten. Um die Sicherheit der angebotenen Lebensmittel zu gewährleisten, hat die StädteRegion die Stände schon vor Öffnung des Weihnachtsmarkts überprüft, so Boese. Seit der Öffnung gibt es weiterhin täglich Kontrollen zwischen Dom und Rathaus. „Darüber hinaus gehen wir auch jedem Hinweis immer direkt nach“, betont Dr. Boese. Beim Aachener Weihnachtsmarkt gebe es bisher keine besonderen Auffälligkeiten: „Die Stände sind professionell und die Besitzer wollen ein guter Gastgeber sein. Deshalb wird sehr stark darauf geachtet, dass alles vernünftig abläuft.“ 

Kontrolliert wird unter anderem die Sauberkeit der gastronomischen Stände. Hierzu gibt es gesetzliche Bestimmungen, die eingehalten werden müssen. Auch bei der Zubereitung der Produkte muss auf einiges geachtet werden. Der Glühwein darf beispielsweise nicht heißer sein als 70 Grad, da sonst der Alkohol verdampft. Außerdem wird er dann bitter und entspricht nicht dem geforderten „Glühwein-Standard“.

Bei den Lebensmittelständen werden unter anderem die Einhaltung der Kühlkette der Waren, die Produkthygiene, die Dokumentationspflichten und die Sauberkeit überprüft. Dazu zählt beispielsweise auch die Hygiene der Geschirrspüler, der Gläser, der Sahnemaschinen und der Zapfhähne. Damit ein sicherer Verzehr von Reibekuchen und Pommes gewährleistet ist, muss auch das Fett kontrolliert werden. Um zu testen, ob dieses noch gut ist, wird ein sogenanntes „TPN Gerät“ eingesetzt. Binnen Sekunden ist dann klar, ob das Frittenfett noch frisch ist. Auf dem Weihnachtsmarkt in Aachen konnten die amtlichen Kontrolleure bei allen Ständen daran einen Haken machen!

An den Ständen, an denen das Team der Lebensmittelkontrolle ihre Überprüfungen durchgeführt hat, gab es kaum etwas zu beanstanden. Die Verbraucherinnen und Verbraucher können sich also darauf verlassen, dass Reibekuchen, gebrannte Mandeln und Punsch in Aachen sorgenfrei verzehrt werden können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Weitere Beiträge

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner