7.9 C
Aachen
Mi. 21 Feb. 2024
StartAachenAlemannia mit Fehlstart in die Saison

Alemannia mit Fehlstart in die Saison

Alemannia trennt sich 2:2 von Borussia Mönchengladbachs U23 - Später Ausgleichstreffer der Borussia schockt die Zuschauer auf dem Tivoli

Am 3. Spieltag der Regionalliga West muss sich Alemannia Aachen zuhause auf dem Tivoli durch einen späten Treffer mit einem 2:2-Unentschieden gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach begnügen. Kuchstrim Asallari brachte die Borussen zunächst in Führung (22.), bevor die Alemannia durch Marc Brasnic (30.) und durch ein Eigentor von Phil Kemper (31.) per Doppelschlag lange die drei Punkte im Visier hatte. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit konnte Oguzcan Büyükarslan (89.) allerdings noch den Ausgleich für die U23 erzielen.

Nach dem ersten Auswärtssieg wurde am Freitagabend gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach der erste Heimsieg angepeilt. Trainer Helge Hohl veränderte seine Startelf auf zwei Position. Nach seiner überstandenen Muskelverletzung startete Jan-Luca Rumpf für Aldin Dervisevic, außerdem begann Aaron Herzog für den rotgesperrten Lukas Scepanik. In der 9. Minute sahen die 16.000 Zuschauer auf dem Tivoli die erste dicke Chance für die Alemannia. Anton Heinz wurde über die linke Seite geschickt, zog nach innen an einem Gegenspieler vorbei und schloss ab. Jan Olschowsky im Tor der Gladbacher konnte den Schuss aber parieren (9.). In der 15. Minute hatte dann auch die U23 ihre erste Chance. Kushtrim Asallari spielte von rechts ab auf Ryan Naderi, der aus 16 Metern abzog, aber rechts am Tor vorbeischoss. Alemannia war zwar eigentlich die spielbestimmende Mannschaft, die Borussia erzielte aber das erste Tor. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau eroberte Shio Fukuda den Ball und spielte quer auf Asallari, der aus wenigen Metern nur noch einschieben musste (22.). Anschließende Chancen der Alemannia durch Dustin Willms und Bastian Müller wurden noch nicht wirklich gefährlich, das änderte sich dann aber in der 30. Minute. Jan-Luca Rumpf spielte einen starken langen Ball auf Willms, der sich an der Grundlinie gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und auf Marc Brasnic zurücklegte. Der Stürmer zimmerte den Ball aus elf Metern schmerzlos ins Tor zum Ausgleich. Während der Jubel noch nicht ganz abgeklungen war, wurde das Raunen auf dem Tivoli laut. Phil Kemper missglückte ein Rückpass auf seinen Torhüter, Olschowksy versuchte noch vergeblich den Ball mit dem Fuß von der Torlinie zu kratzen – Doppelschlag der Alemannia – 2:1-Führung! Die Schwarz-Gelben waren weiter die spielbestimmende Mannschaft, der letzte Pass konnte aber häufig abgefangen werden. Die letzte Chance der ersten Halbzeit gehörte den jungen Fohlen, als Fukuda frei auf Johnen zulief, der Keeper aber glänzend zur Ecke parieren konnte (45. +1). 

Nach 45 Minuten führten die Alemannen verdient, überließen nach dem Seitenwechsel aber dem Gegner die Spielkontrolle. „Wir hatten uns fest vorgenommen, uns nicht wieder hinten rein drücken zu lassen. Das ist uns in weiten Teilen aber nicht gelungen“, beobachtete Hohl. So hatten die Borussen die hundertprozentige Möglichkeit zum Ausgleich, als Yvandro Borges Sanches Lukas Ullrich i Strfaraum bediente. Der Linksverteidiger setzte den Schuss aber zum Glück für die Alemannen nur an das Außennetz (62.). Durch einen Distanzschuss von Frederic Baum (62.) sowie einer Möglichkeit von Franko Uzelac nach Rechtsflanke von Ulrich Bapoh (64.) hätten die Hausherren ihre Führung ausbauen können. Dass die Schwarz-Gelben ihre Führung eben nicht ausbauten, sollte sich kurz vor Schluss rächen. Die Borussen bekamen in der 89. Minute einen Freistoß zugesprochen, der Ball landete über Umwege bei Oguzcan Büyükarslan, der völlig freistehend an Johnen vorbei zum 2:2 einschieben konnte. Alemannia Aachen hatte in der Nachspielzeit noch einmal die Möglichkeit, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Nach einer guten Flanke konnte Brasnic am langen Pfosten aber nicht mehr genug Wucht hinter seinen Kopfball bringen, um Olschowsky zu überwinden. So blieb es beim 2:2, wie schon gegen Wuppertal wurde den Alemannen der Sieg kurz vor Schluss noch aus den Händen gerissen. 

Weiter geht es für Alemannia am vierten Spieltag mit dem Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen. Am Freitagabend, 18.08.2023 um 19:30 Uhr wird die Partie im Stadion Niederrhein angepfiffen. 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Weitere Beiträge

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner