6.1 C
Aachen
Fr. 24 Nov. 2023
StartAachenDrei Punkte bleiben am Tivoli

Drei Punkte bleiben am Tivoli

Alemannia gewinnt das Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück mit 1:0

Am 15. Spieltag der Regionalliga West konnte Alemannia Aachen gegen den SC Wiedenbrück einen 1:0-Arbeitssieg einfahren. Das Tor des Tages erzielte Anton Heinz bereits in der 17. Minute.

Für Alemannia Aachen stand am Freitagabend bereits wieder ein Ligaspiel an, nachdem die Alemannen sich noch am Dienstag für die 2. Bitburger-Pokalrunde qualifizierten. Heiner Backhaus stellte im dritten Spiel innerhalb von sechs Tagen gegen den SC Wiedenbrück wieder frisches Personal auf den Platz, sodass es nach dem Pokalspiel acht Wechsel in der Startformation gab. Im Vergleich zum letzten Regionalliga-Spiel waren es aber nur zwei Änderungen: Marc Brasnic startete für Vleron Statovci und der wieder genesene Sasa Strujic begann für Robin Afamefuna. In den ersten Minuten der Partie zeigte sich ein klares Bild, die Alemannia hatte den Ball und die Gäste zogen sich weit zurück. So versuchten die Schwarz-Gelben es immer wieder auch mit Distanzschüssen, ein erster Versuch von Anton Heinz ging mit dem schwächeren Fuß aber noch deutlich drüber (4.). Einen flachen Schuss von Kilian Pagliuca konnte Marcel Hölscher im Tor des SCW nach vorne abwehren, der Nachschuss von Elsamed Ramaj wurde geblockt (16.). Kurze Zeit später sah dies anders aus: Dieses Mal war es Julian Schwermann, der aus über 20 Metern abzog, wieder parierte Hölscher nach vorne, nun war Heinz aber zur Stelle und konnte den Abpraller zum 1:0 für die Alemannia verwerten (17.). Die Hausherren blieben zunächst die spielbestimmende Mannschaft, ein Schuss von Ramaj nach einer Ecke ging aber am Kasten vorbei (31.). Zum Ende der ersten Halbzeit wurde der SC Wiedenbrück stärker und traute sich im eigenen Ballbesitz mehr zu. Ein Schuss von Dominique Domröse aus der Distanz konnte Marcel Johnen aber parieren (35.). Nur wenige Minuten später machten es die Alemannen selbst spannend. Jan-Luca Rumpf verlor im Spielaufbau den Ball gefährlich an den Gegner. Bahattin Karahan wurde geschickt, Nils Winter eilte zurück und konnte Karahan gerade noch stören (38.). Bei der anschließenden Ecke kam Luca Kerkemeyer aus der Distanz zum Abschluss, schoss aber knapp daneben (39.). 

Nach dem Seitenwechsel machten die Ostwestfalen da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Karahan wurde in der 49. Minute über die linke Seite in den Strafraum geschickt, Johnen kam aus dem Tor und drängte den Angreifer noch bis zur Grundlinie. Dort kam Karahan am Keeper vorbei und legte quer in Richtung Domröse, der aber knapp verpasste. Die Alemannia stelle um, um wieder mehr Zugriff auf den Gegner zu bekommen. So kamen die Schwarz-Gelben durch Ecken wieder zu gefährlicheren Vorstößen, Franko Uzelac konnte aber zunächst ein überraschendes Zuspiel nicht verwerten, Schüsse von Mika Hanraths und Strujic wurden geblockt (58.). In der 65. Minute wurde es dann nach einem langen Einwurf gefährlich. Schwermann brachte den Ball von der rechten Seite nochmal ins Zentrum, wo Uzelac auf Hanraths ablegte. Hanraths probierte es direkt, schoss aber knapp drüber. Wirklich gefährliche Chancen sahen die 11.600 Zuschauer aber über einen längeren Zeitraum nicht. Dann ließ Kerkemeyer über links zwei Gegenspieler stehen und spielte zurück auf Domröse, dessen Direktschuss aber über das Tor flog – Glück für die Alemannia (75.). Zehn Minuten vor Spielende hatte Heinz die Möglichkeit zu erhöhen: Er wurde in den Strafraum geschickt, ging an einem Gegenspieler vorbei, legte sich aber dann den Ball zu weit vor, sodass die Gäste noch die Möglichkeit hatten zu klären. Der aktive Karahan sorgte kurz vor Schluss, als der Ausgleich für den SCW nicht unbedingt unverdient gewesen wäre, erneut für Gefahr. Sein Schuss war aber schließlich zu zentral, um Johnen zu gefährden (86.). In der Nachspielzeit hatten die Wiedenbrücker die letzte Möglichkeit auszugleichen, ein Schuss von Emre Aydinel nach einer Ecke sauste aber knapp am langen Pfosten vorbei (90.+3). Stattdessen hätte die Alemannia noch erhöhen können. Bei einem Konter legte Heinz quer auf Dustin Willms, der aber bei seinem Schuss dann den Ball aber nicht richtig traf (90.+4). Damit blieb es beim 1:0-Heimsieg, der die Alemannia auf Tabellenplatz sechs vorziehen lässt. 

Bereits in der kommenden Woche steht für die Schwarz-Gelben das nächste Heimspiel an. Gegen den 1. FC Düren wird die Partie am Samstag, 18.11.2023 um 14 Uhr auf dem tivoli angepfiffen. 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Weitere Beiträge

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner